Altlastenmanagement
Wasserbauliche Projekte
Hydrogeologische Forschung

Römische Werkstättenzone in Wien-Hernals

Südlich des Elterleinplatzes (U5-Endstation der zweiten Bauphase) befindet sich eine ca. 3,3 ha große römische Werkstättenzone. Sie konnte von der Stadtarchäologie Wien in den letzten Jahren aufgrund mehrerer Grabungsbefunde belegt werden.
So wurden z.B. im Winter 2012/13 auf dem Grundstück Steinergasse/Ecke Geblergasse zwei nebeneinander liegende Ziegelbrennöfen gefunden. Deren Heizraum befindet sich in dem dort anstehenden Donauterrassenschotter (Niveau "Arsenalterrasse"), der hier mit lokalen Kiesschüttungen verzahnt ist. Daher kommen neben isometrischen Quarzschottern der Donau untergeordnet auch plattige Sandsteinschotter des Alser Baches vor. Der Ziegelrohstoff, sarmatischer Schluff/Ton (umgangssprachlich „Hernalser Tegel“), wurde nicht vor Ort abgebaut, sondern stammt aus einem Bereich weiter westlich.

Grabungsfotos von Sabine Grupe und Martin Mosser

Ziegelofen mit Zungenmauer (12/2012)

Grabungsfeld auf dem Grundstück Steinergasse 16/Geblergasse 47; Blick Richtung Westwand (11/2012)

Vorbereitung der Ziegelöfen für einen Laserscan durch die MA 41 – Stadtvermessung  (12/2012)

Anstehender Arsenalterrassenschotter in der Nordwand der Grabung; Ostwand bereits zubetoniert  (12/2012)

Sandlinse im Arsenalterrassenschotter; Westwand der Grabung (12/2012)

Runder Quarzschotter und kantengerundeter Sandsteinschotter aus dem Arsenalterrassenkörper, Westwand der Grabung.

 

Weitere Infos