Altlastenmanagement
Wasserbauliche Projekte
Hydrogeologische Forschung

Sanierung der Ufersicherung am rechten Donaukanalufer Bereich Herrmannpark

Baubeginn: Februar 2015
Bauende: April 2015

   

Unterhalb der Mündung des Wienflusses bei der Urania (Stromkilometer 6,9) ist die bestehende Uferböschung am rechten Donaukanalufer abgerutscht. Vermutlich kam es durch den Wellenschlag der Schiffe zu einer Ausschwemmung der Feinteile der Uferböschung und hierdurch zu einem Nachgeben der Ufersicherung aus groben Rollierungssteinen.

Die Ufereinbrüche haben teilweise ein Ausmaß erreicht, dass sie die Standsicherheit der dahinterliegenden Objekte (Strandbar Herrmann) gefährden.

Der Projektbereich mit einer Länge von ca.145 m beginnt bei der Wienflussmündung und endet beim bestehenden Senkrechtverbau östlich der Strandbar Herrmann.
Projektziel ist es, die bestehende Uferböschung samt den dahinterliegenden Objekten zu sichern, um weitere Böschungsanbrüche zu verhindern.
Geplant ist die bestehende Rollierung über dem Mittelwasserspiegel abzutragen und die dahinterliegende Uferböschung freizulegen. Die so gewonnenen Rollierungssteine werden für die Herstellung einer Vorfußsicherung an der Unterkante der Uferböschung verwendet und sofort wieder eingebaut.


Danach werden die aufgelockerten Teile der Uferböschung und eventuell durch Ausspülung entstandene Überhänge abgetragen. Die Uferböschung wird mit geeignetem Dammschüttmaterial wiederaufgebaut. Die Abdeckung der Uferböschung erfolgt mit einem Filtervlies. Hierauf wird die endgültige Ufersicherung aus Rollierungssteinen aufgebracht.

Die bestehenden Bäume entlang der Uferböschung werden dort wo dies möglich ist erhalten, Bäume mit unterspülten und freiliegenden Wurzelstöcken werden gerodet.

 

Download Bautafel (PDF)